Skip to main content

Werkstatteinrichtung – Diese Werkzeuge sollte der Heimwerker haben

Werkstatteinrichtung – Das sollte zur Grundausstattung gehören

Gerade zu Beginn als Heimwerker kommt irgendwann der Zeitpunkt, da entscheidet man sich für das Werkzeug kaufen anstatt es sich bei seinem Nachbarn oder seinen Eltern zu leihen. Tatsächlich nervt diese ständige Fragen nach Werkzeugen, zumal man stets Gefahr läuft, dass diese auch nicht kaputt gehen. Dadurch käme man in große Erklärungsnot und man muss sich über die entstandenen Kosten Gedanken machen.

Aus diesem Grund sollte man sich eher darauf fokussieren, seine eigene kleine aber feine Werkstatt einrichten zu können. Doch welche Geräte und Werkzeuge sollten in eine erste Grundausstattung rein? In diesem Artikel erkläre ich, welche Werkzeuge  zu einer Werkstatteinrichtung gehören sollten. Außerdem teile ich das ganze etwas thematisch nach unterschiedlichen Arbeiten auf, da nicht jeder, die gleiche Arbeit verrichten und sich unterschiedlich halten muss bei der Werkstatteinrichtung.

Werkstatteinrichtung

Eine gute Werkstatteinrichtung ist der Start der Heimwerker-Karriere. (Quelle: pixabay / pexels)

 

Werkstatt einrichten – Die Planung

Bevor Sie sich nun beginnen das passende Werkzeug zu kaufen, sollten Sie sich über einige Sachen vorab Gedanken machen. Eine ausreichende Planung bei der Werkstatteinrichtung lässt sich nicht vermeiden und ist in vielen Punkten sinnvoll. Gerade beim vorhandenen Platz besteht doch oft eine begrenzte Möglichkeit, sodass man hier bereits schauen muss, wie man am besten aufteilt. Sollen mehrere Personen in der Werkstatt arbeiten, erhöht sich diese Schwierigkeit. Man will doch schließlich jeweils genügend Platz zur Verfügung haben und nicht mit dem anderen in die Quere kommen.

Wie viel Quadratmeter haben Sie grundsätzlich zur Verfügung? Welche Art von Werkstatt soll es werden? In den meisten Fällen reicht ein kleinerer Platz aus. Eine KFZ-Werkstatt hingegen benötigt in der Regel deutlich mehr Platz als eine Hobbywerkstatt. Hier muss eine Überlegung vorab erfolgen und man sich einig sein, was man machen möchte und wie viel Platz jeder Einzelne benötigt. Planen Sie ruhig etwas mehr Platz ein und beschränken Sie die Werkstattmöbel wie zum Beispiel Werkzeugschrank. Vielleicht ist ein Werkstattwagen eine Platz schonende und flexibel einsetzbare Alternative.

 

Von der Werkbank bis zum Werkstattwagen

Werkbank

Eine stabile Werkbank ist wichtig bei der Werkstatteinrichtung. (Quelle: pixabay / unsplash)

Eine blanke Werkstatt ist ziemlich sinn- und nutzlos, daher benötigt Ihre Werkstatteinrichtung auch nötige Werkstattmöbel. Zu diesen Werkstattmöbeln gehört in der Regel eine ordentliche Werkbank. Diese sollte im besten Fall starr verbaut sein, da sie sehr stabil stehen muss und einen erhöhten Druck verkraften muss. Um diesen Werkzeugtisch immer leer zu haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie sich nicht praktische Hängeregale an die darüber liegende Wand anbringen. Gerade für kleinere Werkzeuge wie Schraubenschlüssel und ähnliche empfiehlt sich ein oder mehrere Hängeregale.

Neben der Werkbank sollten Sie sich auch einen Werkzeugschrank holen. Diese sind meistens aus Metall und sehr praktisch um gerade kleinere Gegenstände wie Schrauben oder Muttern, aber auch Elektrowerkzeuge wie Kappsägen oder Bohrhämmer zu lagern. Dadurch sind sie Staub geschützt was sich in der Lebensdauer der einzelnen Elektrowerkzeuge wiederspiegelt.

Wie bereits beschrieben eignet sich auch der Kauf eines Werkzeugwagens oder Werkstattwagen. Diese sind sehr praktisch um mit wenigen Handgriffen eine Vielzahl an Werkzeugen und Zubehör, wie beispielsweise WD40, an die nötige Ort und Stelle zu befördern. Direkt neben der Arbeit ist dann der Werkstattwagen platziert, sodass man immer das nötige Werkzeug greifen und verwenden kann. Aus eigener Erfahrung kann ich einen Werkstattwagen jedem empfehlen, der überhaupt an eine Werkstatteinrichtung denkt. Ein Werkstattwagen spart wertvolle Zeit.

 

Welche Werkzeuge kaufen für den Werkstattwagen?

Werkstattwagen

Treuer Helfer bei einer Werkstatteinrichtung ist der Werkstattwagen. (Quelle: wikipedia / Frank C. Müller)

Ich denke, dass es nicht nötig ist, jedes einzelne Werkzeug für die Werkstatteinrichtung aufzuführen. Gerade die Standard-Werkzeuge wie Hammer, Schraubenzieher usw. sollte in jeder Werkstatteinrichtung bereits platziert sein. Vielmehr möchte ich die einzelnen Gewerke und Branchen etwas näher präsentieren und vor allen Dingen: Welche Werkzeuge in diesen Bereichen gekauft werden soll. Da stellt sich natürlich die Frage, was Sie in der letzten Zeit an handwerklichen Arbeiten erledigt haben und wo Sie sich vor allem ein besseres und sinnvolleres Werkzeug gewünscht hätten. Diese Arbeiten werden Sie auch in der Zukunft mit Sicherheit erwarten und aus diesem Grund können Sie sich nun die folgenden Gewerke anschauen. Diese Werkzeuge stellen das Rüstzeug für eine solide Arbeit ohne das etwas fehlen sollte. Es wird mit aller Wahrscheinlichkeit immer etwas fehlen, doch den Ärger kann man sich mit diesem Artikel bereits etwas reduzieren.

 

Holzwerkzeug

Für die Bearbeitung von Holz gehören einige Elektrowerkzeuge zu der Grundausstattung einer Werkstatteinrichtung. Holz wird gesägt, geschliffen, poliert, geschnitten … Wie Sie sehen: Holz ist vielseitig und muss in einigen Bereichen bearbeitet werden. Beginnen wir mit den Schleifmaschinen. Abhängig vom Holzstück was bearbeitet werden soll, richtet sich der Handwerker auch an das entsprechende Werkzeug. Die gängigsten Werkzeuge sind Bandschleifer, Deltaschleifer, Exzenterschleifer und Schwingschleifer. Alle haben ihre unterschiedlichen Bewegungen. Ein Bandschleifer hat ein immer fortlaufendes Band und trägt sehr viel von der Oberfläche, auch unabhängig von der Körnung des Schleifbands. Ein Schwingschleifer hingegen hat ein Schleifblatt eingespannt und bewegt sich ständig hin und her. Man spricht aus diesem Grund auch von einem Schwabbel und so kann man sich diese Bewegung vorstellen.

Kappsäge

Eine gute Kappsäge mit scharfem Sägeblatt erleichtert die Holzbearbeitung immens. (Quelle: pixabay / bernswaelz)

 

Wollen Sie hingegen Holz sägen, empfiehlt sich eine Tischkreissäge. Diese ist praktisch, da man das Holzstück auf diesen Tisch legen kann und ganz bequem das Werkstück durchtrennen. Oft sind diese Tischsägen allerdings groß und benötigen viel Platz. Besser geeignet ist aus diesem Grund eine Kappsäge. Diese handlicheren und etwas kompakteren Sägen richten sich eher an den Heimwerker und sind ideal für eine Werkstatteinrichtung. Sie sollten sich daher eher über Kappsägen informieren und ernsthaft überlegen, sich eine zuzulegen. Haben Sie in der Werkstatt kaum bis gar kein Platz, dann geht die Richtung eher zu Handwerkzeugen. Hier haben Handkreissägen oder Stichsägen ganz klar die Nase vorn und haben sich als treuer Helfer herausgestellt, der immer schnell verwendet und wieder weggepackt werden kann.

 

Metallwerkzeug

Winkelschleifer

Universell einsetzbar: Der Winkelschleifer. (Quelle: pixabay / RosiePosie)

Metall ist ein härteres Material als das bereits beschriebene Holz. Aus diesem Grund benötigt man neben den Werkzeugen auch eine gute Unterlage. Hier empfehle ich wieder eine Werkbank mit Schraubstock. Dieser Schraubstock hält das eingespannte Metallrohr ideal fest, sodass man wieder beide Hände frei hat und mit ihnen arbeiten kann. Zum Kürzen von Metallen benötigt man bei kleineren Werkstücken ebenfalls sehr gutes Elektrowerkzeug. Hier empfehle ich ebenfalls die Stichsäge, da man sie mit unterschiedlichen Sägeblättern bestücken kann, abhängig davon, welches Material man bearbeiten möchte.

Um das Metall zu schleifen rate ich Ihnen zu einem Winkelschleifer. Klingt erstmal banal, aber mit dem Winkelschleifer kann man mit einer Schruppscheibe, das harte Metall ganz einfach schleifen, so dass es sogar so aussieht, als hätte man es poliert. Außerdem kann man eine Trennscheibe in den Winkelschleifer einspannen und so auch größere und dickere Metalle sehr einfach durchschneiden. Eine ultimative Allzweckwaffe.

Zum Durchbohren von Metallen empfehle ich eine Schlagbohrmaschine. Wichtig hier ist allerdings, dass man den Schlag auch ausstellen kann, damit man mit dem Bohrer nicht verrutscht, da Metalle meist glatt sind.

 

Sonstige wichtige Werkzeuge

Vielleicht ist Werkzeug hier nicht der richtige Begriff, aber ich fasse folgende Zubehör- und Werkzeugteile mal in diese eine Rubrik für die Werkstatteinrichtung. Oft ist es in der Werkstatt etwas dunkel. Eine einheitliche Lampe, wie man es beispielsweise aus dem Wohnzimmer kennt, ist in einer Werkstatt nicht zweckmäßig, da man doch oft an unterschiedlichen Bereichen arbeitet. Eine handliche Werkstattlampe hilft sehr gut weiter. Gerade wenn man sich Werkstücke genauer betrachten möchte, empfiehlt sich eine Handlampe, damit man gerade feine Arbeiten besser erledigen kann. Benötigen Sie grundsätzlich mehr Licht, sollten Sie sich einen Baustrahler zulegen. Diese gibt es bereits mit LED und benötigen nicht mehr so viel Strom wie früher und werden darüber hinaus auch nicht mehr so heiß.

Industriesauger

Praktisch, glauben Sie mir: Der Industriesauger. (Quelle: pixabay / stevepb)

Die Allzweckwaffen, die in eine gute Werkstatteinrichtung gehören, sind weiterhin:

 

  • Akkuschrauber
  • Hochdruckreiniger
  • Industriesauger

 

Gerade wenn viel Staub und Dreck anfällt, sollten Sie sich ernsthaft einen hochwertigen Industriesauger zulegen. Dieser saugt in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand eine große Menge Staub weg und erspart lästiges Fegen. Arbeiten Sie viel im Nassbereich sollten Sie sich einen Nass-/Trockensauger zulegen. Mit diesem können Sie sogar ganze Wassereimer über den verdreckten Boden gießen um es anschließend mit diesem Nassauger wieder wegsaugen zu können. Trotzdem lässt sich mit diesen Saugern trockenes Material wegsaugen und sind immer zu empfehlen bei einer Werkstatteinrichtung.

Baustellenradio

Erleichtert immer die Arbeit – Baustellenradio.

Zu guter letzt möchte ich noch ein besonders wichtiges „Werkzeug“ für die Werkstatteinrichtung empfehlen: Das Baustellenradio. Ja auch gute Unterhaltung gehört zu einer angenehmen Arbeit und erleichtern schwierige und mühsame Arbeit ungemein. Diese Art von Radios sind so gebaut, dass sie sehr robust sind und auch Stürze überleben. Praktisch ist auch, dass man mittlerweile das ganze über Bluetooth steuern kann, was bedeutet, dass man das ganze auch bequem mit dem Smartphone abspielen und über das Baustellenradio bzw. über die Boxen lauter darstellen kann.

 

Fazit

Ich gehe mal stark davon aus, dass ich noch einige wichtige Werkzeuge hier vergessen habefür die Werkstatteinrichtung. Fällt Ihnen spontan ein Werkzeug ein, was ich in diesem Artikel vergessen habe? Dann teilen Sie es den interessierten Lesern doch einfach über einen Kommentar mit. Gerne ergänze ich diese Liste um die fehlenden Werkzeuge. Was benötigt man noch für eine Werkstatteinrichtung? Lassen Sie es uns wissen. Gerne können Sie auch diesen Artikel Ihren Bekannten teilen, die gerade dabei sind, sich eine Werkstatteinrichtung zuzulegen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *